Neues in Zeiten von #CoronaFerien

Lesezeit: 2 Minuten

Stabilität der Plattform

Wie bereits eingangs erwähnt ist gerade in der aktuellen Lage durch Schulschließungen (ab Dienstag 17.03.20 in ganz Deutschland) die Stabilität und Verfügbarkeit von Kommunikationsplattformen für Schulen enorm wichtig.

Aus unserem Umfeld, den sozialen Medien und Bewertungen in den Appstores verschiedener Plattformen lässt sich deutlich erkennen, dass die meisten Anbieter/Plattformen nicht auf die Nutzerwelle vorbereitet waren.

Besonders stach auch hier leider wieder die schul.cloud der "heinekingmedia GmbH" heraus. Hier kam es nicht nur zu kleineren Rucklern oder Verzögerungen - die Plattform stand innerhalb der letzten paar Tage mehrfach komplett still. Das kann natürlich passieren, sollte aber eigentlich nicht.

Natürlich sollte nicht unerwähnt bleiben, dass auch Mebis, die schul-cloud des "Hasso-Plattner-Institut" und weitere Plattformen Probleme und zum Teil auch längere Ausfälle (Mebis hat sich bereits für mehrere Tage verabschiedet) hatten.

"schnelle, unbedachte Fehlerbehebungen"

Wir haben während der ersten Tage der #CoronaFerien mehrmals beobachtet, dass sowohl bei stashcat als auch bei schul.cloud unerwartete Fehler auftraten.
Unter anderem Betroffen waren die Web-Clients (app.stashcat.com und app.schul.cloud), die Aufgrund von CORS-Fehlern nicht funktionierten.

Ein solcher Fehler kann eigentlich nur auftreten, wenn an dem produktiv eingesetzten Code etwas geändert wird.
In Produktion sollte Code grundsätzlich nur landen, wenn er vorher getestet wurde.

Sollten die Fehler tatsächlich durch ungetesteten Code in Produktion ausgelöst worden sein - Wofür wir keine Beweise haben und nur Vermutungen anstellen können! - resultiert dies wahrscheinlich daraus, dass versucht wird andere Fehler möglichst schnell zu beheben.

weiterlesen: Unser Fazit + Empfehlung